..
  • Sprachen

  • Neueste Beiträge

  • Intern

  • Archiv

  • Meta

  • / cscw / home /
     

    Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen

    Laufzeit: bis 30.09.2022

    Förderung: BMWi

    Ansprechpartner: Muhamed Kudic

    Webseite: https://kompetenzzentrum-siegen.digital/

    Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen

    Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen unterstützt kleine und mittlere Unternehmen in Südwestfalen, dem Ruhrgebiet und darüber hinaus dabei die Herausforderung der Digitalisierung mit im sozialpartnerschaftlichen Dialog zu meistern. Dabei stehen immer die Mitarbeiter im Mittelpunkt. Das Team zeigt kleinen und mittleren Unternehmen u.a. verschiedene Assistenzsysteme und Möglichkeiten neuer, digitaler Technologie. Außerdem macht es kleinen und mittleren Unternehmen konkrete Lösungsvorschläge, wenn es um mitarbeiterfreundliche IT-Systeme und Konzepte für Digitalisierungsprojekte geht. Der Erfolg der ersten Förderphase ist insbesondere durch die gute Zusammenarbeit der Universität Siegen mit den Partnerorganisationen – Fachhochschule Südwestfalen, Ruhr-Universität Bochum, Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) – zu erklären. Im Rahmen der zweiten Förderphase sollen all jene Formate, die auf positive Resonanz seitens der Unternehmen gestoßen sind, konsequent fortgeführt und ausgebaut werden. Zusätzlich werden neue Herausforderungen im Mittelstand adressiert, die bspw. eine stärkere Nutzung künstlicher Intelligenz erfordern. Ferner haben wir uns dazu entschlossen, noch intensiver als in der ersten Förderphase, auch auf kleine und mittelständische Handwerksbetriebe zuzugehen. Diese Unternehmen haben andere Organisationsstrukturen und Prozessroutinen, die es mit passgenauen Digitalisierungsunterstützungsmaßnahmen aktiv zu begleiten gilt. Insgesamt sind wir davon überzeugt, dass wir die bisher erzielten Erfolge des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Siegen im Rahmen der zweiten Förderphase ausbauen und ergänzen können, um somit den Digitalisierungsgrad der Unternehmen in der Region nachhaltig zu steigern.